Aus Freude am Leben
Die Bedeutung von Achtsamkeit u. Wertschätzung in der Teamentwicklung.
Es ist ein menschliches Grundbedürfnis beachtet zu werden. Wer sich ernst genommen fühlt, kann sein ganzes Potential entfalten. Jeder Mensch ist es Wert beachtet zu werden. Beachten heißt, mit Achtsamkeit darauf schauen, was an diesem Menschen wertvoll ist. Es gibt viel wertvolles an und in jedem Menschen zu entdecken.
Was hat das alles mit meinem Team oder meiner Firma zu tun?
Ein Team funktioniert um so besser, je wertschätzender die Mitglieder (inkl. des Teamleiters) miteinander umgehen.
Es ist wichtig, dass genug Freiraum vorhanden ist um Meinungen und Ideen einzubringen. Jede Meinung ist es wert ausgesprochen und überlegt zu werden. Je mehr Meinungen und Ideen es zu einem Thema gibt desto besser. Im gemeinsamen überlegen wird dann klar werden welche Ideen dem Projekt dienlich sind und welche verworfen werden.
Der Chef braucht nicht die besten Ideen zu haben. Das entlastet den Chef und motiviert das Team. Der Chef wird umso mehr von seinen Mitarbeitern geschätzt, je mehr er sie kreativ sein lässt. Leiten ist wie ein Orchester dirigieren. Der Dirigent achtet auf den Zusammenklang aller Instrumente. Er gibt an der richten Stelle den Einsatz, bestimmt Lautstärke, Tempo und andere Ausdrucksformen. Seine Kunst besteht darin, dass die einzelnen Stimmen zu einem Gesamtkunstwerk zusammenwachsen. Dafür braucht es ein großes Maß an Interesse und Achtsamkeit.
Nicht immer läuft alles so optimal. Jeder Mensch bringt seinen eigenen Charakter ein. Menschen reagieren aufeinander unterschiedlich. Das kann dazu führen, dass trotz bester Qualifikation der Mitarbeiter, nur ein Bruchteil des Potentials genutzt werden kann.
Es kann sein dass Menschen einander demütigen, ängstigen, ignorieren, lächerlich machen, geringschätzen, anfeinden, dominieren wollen, die Aufgabe nicht zutrauen. All das lähmt, raubt die Kraft, demotiviert, führt zu Distanz vom Team. Es erzeugt das Gefühl von Stress und kann langfristig ins Burnout führen. Die Arbeit wird zur Pflichterfüllung.
Ehrliches wertschätzen von gelungenem hingegen motiviert, gibt Kraft. Sich geschätzt zu fühlen ist wichtiger als Geld. Es entsteht ein Gefühl von: "Hurra, ich darf so sein wie ich bin. Da fühle ich mich wohl, da bringe ich mich ein. Ich arbeite gerne! Ich bin wertvoll! Es ist zwar viel Arbeit aber ich empfinde keinen Streß!"

Hier noch einige Fragen, die sich der Teamleiter bzw. jeder Einzelne stellen kann:
- Was ist mir das Ziel wert. Kann ich mich mit dem gemeinsamen Ziel identifizieren. Ist es mir meinen Einsatz wert? Empfinde ich meine Arbeit/das Ziel als sinnvoll?
- Welche Dynamik entsteht im Team? Eine positive, zielorientierte, vorwärts strebende, oder eine lähmende, frustrierende, auf der Stelle tretende, zähe?
- Welche Fähigkeiten (Potential) haben die einzelnen Teammitglieder? Zum Erkennen braucht es Achtsamkeit. Interesse für den anderen.
- Wie können wir die Fähigkeiten des Einzelnen nutzen um zu unserem Ziel zu gelangen?
- Die Summe der Fähigkeiten jedes einzelnen ergeben das Potential der Gruppe.

© Alfons Großmann