Aus Freude am Leben
Welche Aspekte von Viktor Frankl's 10 Thesen zur Person mir wichtig sind?

Jeder Mensch wird als Original geboren. Er ist einzigartig. Bei der Zeugung bekommt er von seinen Eltern Gene als Bausteine für sein Psychophysikum mit. Sein Geist ist aber immer völlig neu und von Beginn an fertig/vollständig entwickelt. Er kann mit den ihm gegebenen Voraussetzungen sein Leben kreativ und sinnvoll gestalten. Jeder Mensch wird somit zum Baumeister seines eigenen Lebens. Sein Psychophysikum dient ihm als Werkzeug um sich in dieser Welt mitzuteilen.
Der Mensch ist eine unteilbare Einheit und damit auch nicht verschmelzbar mit  einer höheren Ordnung. Wenn z. B. jemand meint in einer Institution oder Gesellschaftsform aufzugehen, besteht die Gefahr, dass er sich als Person aufgibt und in dieser höheren Ordnung untergeht.
Der Geist ist immer gesund und unzerstörbar. Deshalb kommt dem Menschen Würde zu, unabhängig in welchem körperlichen oder psychischen Zustand er sich befindet. 
Der Mensch ist frei sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für oder gegen etwas zu entscheiden. Er trägt aber die volle Verantwortung dafür. Ich habe immer die Möglichkeit mich für das jeweils sinnvollere/wertvollere/menschlichere zu entscheiden. Auch wenn ich unter vielen äußeren Zwängen stehe, kann ich durch mein Dasein, das Leben für meine Mitmenschen, etwas menschlicher gestalten. z. B. durch menschliche/verständnisvolle Umsetzung einer Vorschrift. Auch kann ich mich entscheiden, den Wünschen, Empfindungen oder Bedürfnissen meines Körpers oder meiner Psyche zu entsprechen oder auch nicht.  "Ich muss mir von mir nicht alles gefallen lassen!" Wenn mich zum Beispiel jemand beleidigt, kann ich entscheiden ob ich mit einem Streit reagiere, oder eine andere Form finde damit umzugehen. Wenn ich Hunger habe, kann ich mich entscheiden ob ich jetzt etwas esse oder später bzw. wenn ich gerade keine Möglichkeit habe etwas zu essen, ob ich dadurch grantig werden möchte oder nicht. Frankl nennt das auch "Trotzmacht des Geistes". Durch dieses Auseinandersetzen mit mir selbst wird die Dynamik meines Geistes sichtbar.
Frankl ist überzeugt, dass die Welt als solche sinnvoll ist und erklärt dies durch einen Vergleich mit dem Tier: So wie das Tier den Sinn nicht erkennen kann, wenn es vom Menschen z.B. abgerichtet wird oder für einen medizinischen Zweck Schmerzen erdulden muss, so kann der Mensch nicht begreifen, warum er leiden muss, weil er den "Über-Sinn" der Welt nicht versteht. So wie das Tier in seiner Umwelt lebt und ihm die Welt des Menschen nicht zugänglich ist, so ist auch dem Menschen die Über-Welt nicht zugänglich. Deshalb kann er auch nicht verstehen, warum die Welt so ist wie sie ist, bzw. warum sie überhaupt existiert. Weil also die Welt an sich, als sinnvoll angenommen werden darf, ist auch mein Leben grundsätzlich sinnvoll. Um es tatsächlich als sinnvoll zu erfahren, bin ich herausgefordert mein Leben aktiv zu gestalten und die Werte zu leben, die ich in der Tiefe meines Herzens spüre. Frankl nennt dies, dem Gewissen (Wissen, was für mich gut ist) folgen.

V. Frankl hat mir den Blick für das Potential meiner Bausteine geöffnet. Auch die von mir weniger geschätzten Bausteine können wertvoll werden, wenn ich offen bin die Möglichkeiten zu sehen, die das Leben gerade durch sie, für mich bereit hält. Ich habe selbst die Verantwortung, mit meinen Bausteinen, mein Leben zu einem Kunstwerk zu formen.
Besonders hervorheben möchte ich auch die bedingungslose Würde, die jedem Menschen zukommt, weil sein Geist immer gesund und unsterblich ist. Große Bedeutung hat für mich auch der Wert der entsteht, wenn ich die Möglichkeit mich frei zu entscheiden, wahrnehme.

Verfasst von Alfons Großmann, im Rahmen des Lehrganges in Logotherapie und Existenzanalyse am Institut für Logotherapie & Existenzanalyse, Salzburg